top of page

Vize-Schweizermeisterinnen!

Die Damen 30+ vom Tennisclub Murten beenden die erste Saison in der Nationalliga A mit einem Paukenschlag: dem Titel der Vize-Schweizermeisterinnen.


(vlnr: Christine Leuenberger, Sarah Leuenberger, Michèle Zahno, Tatiana Herrera, Nadia Leuenberger)


Am vergangenen Wochenende fanden in Burgdorf sämtliche Finalspiele der Interclubmannschaften der Nationalliga A statt. Insgesamt kämpften 16 Teams in verschiedenen Kategorien um den Schweizermeister-Titel.


Für die Damen des TC Murten hiess es, früh aufstehen, um vor dem Ereignis noch auf den Tennisplätzen in Murten einzuspielen. Die Wetterprognose für diesen Tag war sehr schlecht, sodass man sich bereits auf Hallenspiele einstellen musste. In Burgdorf angekommen waren bereits Spiele der Herren im Gang. Das Niveau war sehr hoch. Es standen sich Spieler mit Davis-Cup-Erfahrung oder ehemalige Top-Ten-Spieler der Schweiz gegenüber.

Nach der Ankunft nahm Nadia Leuenberger an der Captain-Sitzung sämtliche Informationen für die Begegnung entgegen. Da es zu diesem Zeitpunkt stark zu regnen begann, fiel die Entscheidung, in die Tennishalle direkt neben der Anlage auszuweichen.


Mit Verspätung ins Turnier

Die Partie zwischen dem TC Murten und den amtierenden Schweizermeisterinnen des TC Bonaduz konnte nicht wie geplant beginnen, da zuerst die auf der Aussenanlage begonnenen Partien zu Ende gespielt werden mussten. Das grosse Warten begann. Die Spielerinnen wärmten sich immer wieder auf und beschlossen schliesslich, vor dem Spiel noch etwas zu essen.


Mehrere Stunden später als geplant ging Tatiana Herrera (R6) als erstes auf den Platz. Ihre Gegnerin hiess Simona Demont (R2; ihre beste Klassierung war Nr. 45 der Schweiz). Nach einem sehr nervösen Start und verlorenem ersten Satz (1:6) fand Tatiana nach und nach ins Spiel. Je länger der Match dauerte, desto enger wurde es. Der Murtnerin gelang es schliesslich, ihrer Gegnerin einen Satz abzunehmen. Auch der dritte Satz begann sehr ausgeglichen und die einzelnen Games waren sehr umstritten. Doch am Schluss holte sich Bonaduz den ersten Punkt (6:1, 4:6, 6:2).


Als zweites ging Sarah Leuenberger (R2) gegen Manuela Pinchera (R1) auf den Platz. Die Murtnerin hatte zu Beginn der Partie Mühe mit den sehr schnell gespielten Bällen ihrer Gegnerin und agierte immer aus der Defensiven heraus. Mit zunehmender Spieldauer kam sie immer besser mit dem Tempo zurecht und verbuchte schöne Punkte. Das Niveau dieser Partie war sehr hoch. Mehrere Games waren sehr umstritten, doch Sarah konnte viele davon nicht für sich entscheiden. Auch dieses Spiel gewann schliesslich die Spielerin aus Bonaduz (6:2 und 6:2).


Das dritte Spiel bestritt Michèle Zahno (R6) gegen Vanessa Wellauer (R2; beste Klassierung Nr. 10 der Schweiz). Ihr war von Anfang an klar, dass sie auf eine sehr starke Gegenspielerinn trifft. Ihr Ziel war es, ein Game zu gewinnen – was ihr auch gelang. Zu mehr reichte es dann aber leider nicht. Am Ende lautete das Resultat 6:1 und 6:0.


Gegnerinnen eine Nummer zu gross

Nach diesen drei Einzeln stand es also 0:3 und Captain Nadia Leuenberger (R2) ging gegen Clelia Melena (R1; beste Klassierung Nr. 11 der Schweiz) auf den Platz.

Um die Doppelspiele austragen zu können, musste Murten diesen vierten Match zwingend gewinnen. Es stellte sich jedoch schnell heraus, dass die Spielerin von Bonaduz für Nadia eine Nummer zu gross war. Nach vielen schönen Ballwechseln und einzelnen Games über Deuce hiess die Siegerin Clelia Melena. Nadia verlor diese Partie trotz guter Gegenwehr mit 6:1 und 6:0, dem gleichen Resultat wie Michèle.


Somit konnten die amtierenden Schweizermeisterinnen TC Bonaduz ihren Titel erfolgreich verteidigen.


Für die Murtnerinnen endete ihre erste Saison in der Nationalliga A äusserst erfolgreich mit dem Vize-Schweizermeister-Titel.


Wir gratulieren ❤lich!



(Bericht entnommen aus unsereRegion)

20 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Kommentare


bottom of page