Herren 35+ Nati C

Saison 2019

 

Unsere NLC Muratum Lions nach dem Erfolg in der ersten Runde gegen den TC Nestlé (9:0):


Saison 2018

 

4. Rang, Niederlage in der Abstiegsrunde [3:6], Abstieg

 

Wir hatten zu Beginn des Jahres die Chance am Grünen Tisch in die NLB aufzusteigen. Nachdem wir mehrmals in der letzten Aufstiegsrunde der NLC knapp scheiterten und zudem noch Paul Laciga zu den Lions stiess, packten wir diese Chancen um mal eine Liga höher Luft zu schnuppern.

 

Leider fehlte uns in jeder Partie in den Einzel immer etwas das Glück beim Setzen, und bei den Doppel insgesamt die Spielstärke, wir gewannen nur ein Doppel in den Gruppenspielen. Zudem kämpften einige mit diversen Mimimis: Tower: Rücken Crazy Bandana: Knie, Machine: Wade, Sprungelenk, Finger, Ellbogen, Terminator: Ränz  Monsieur Claude: Ferien DantheMan: was hatte der eigentlich?? 

 

In der Abstiegsrunde trafen wir dann auf Thun welches durch Severin Lüthi angeführt wurde und wir zogen dort wiederholt knapp den kürzeren.

 

Nichtsdestotrotz ist die Moral bei uns super und wir sind uns sicher das wir zu 100% in die NLC gehören. Wenn wir dort regelmässig um den Aufstieg weiter mitspielen können stimmt das für uns zu 100% und wer weis, vielleicht reicht es ja mal nicht am grünen Tisch nochmals für die NLB.


THE MURATUM LIONS

 

 

zum Webauftritt


Saison 2015

Saison 2014


So, 22. Juni 2014: Aufstiegsspiel TC Murten - TC Kerzers

Tennis Interclub: Aufstieg der Jungsenioren in Nati C!
Die Murtner Sportszene ist im nächsten Jahr wieder national präsent: Die Jungsenioren TC Murten „Muratum Lions“ um Captain David Brönnimann setzten sich im Revierderby gegen Kerzers im entscheidenden Aufstiegsspiel klar mit 6:0 durch und sicherten sich damit den Aufstieg in die Nationalliga C.
 
Das mit Spannung und grosser Vorfreude erwartete Spiel wurde leider durch die Abwesenheit einiger Kerzerser Cracks getrübt. Dennoch versprach vor allem die Partie der beiden Nr. 1 lokales Tennisspektakel: Der ehemalige Beachvolleyball-Profi Martin Laciga traf dabei auf den Murtner Lokalmatador David Brönnimann. Beide sind nicht nur gut befreundet, sondern gehören auch im Jungseniorenalter immer noch zu den besten 1000 Tennisspielern der Schweiz.
Der 1.96m grosse Laciga veranstaltete dabei vor allem mit seinem Service sein persönliches Murtenschiessen: Immer wieder hämmerte er in bester Volleyballmanier seinen Aufschlag ins gegnerische Feld und stellte dabei seinen Gegner wieder und wieder vor grosse Probleme. Es war vor allem der Geduld Brönnimanns zu verdanken, dass der 1. Satz ausgeglichen verlief. Mit schweren Topspin-Bällen auf Lacigas Backhand hielt er den Ball im Spiel, konnte sich immer wieder aus heiklen Momenten retten und wehrte im Tiebreak mehrere Satzbälle ab. Doch nach genau 90 Minuten war es ausgerechnet ein leichter Fehler Brönnimanns, welcher die Geduld und somit den ersten Satz in der Kurzentscheidung knapp verlor. Derweilen waren auf den Nebenplätzen die ersten drei Einzel bereits lange beendet.
Nun änderte Brönnimann seine Taktik; er spielte druckvoller, zwang seinen grossgewachsenen Widersacher zu mehr Laufarbeit und dadurch auch zu mehr Fehlern. Gleich zu Beginn gelang ihm ein Break, welches er in der Folge nicht nur halten, sondern auch wiederholen und somit den Satzausgleich herstellen konnte. Zur Freude der gefühlten 300 Zuschauer ging es also bei hochsommerlichen Temperaturen in den dritten Satz.
Doch erstaunlicherweise nicht der hitzeerprobte Laciga, sondern Brönnimann wusste die körperlichen Vorteile auf seiner Seite. Laciga wirkte zunehmend angeschlagen, wurde von Krämpfen geplagt, baute bei Aufschlag und Laufarbeit merklich ab und musste seinem Freund und Gegner schlussendlich vorzeitig zum Sieg und zum Aufstieg gratulieren.
Auf die Austragung der Doppel wurde in der Folge verzichtet und die gesparte Energie in die Aufstiegsfeier investiert. (R. Fasnacht) 
 
Einzelresultate TC Murten - Kerzers:
David Brönnimann - Martin Laciga 6:7 6:3 2:1 w.o
Mario Jungo - Daniel Krähenbühl 6:1 6:2
Urs Perler - Andreas Schafroth 6:2 6:0
Marc Schweizer - Andreas Bula 6:0 6:0
Aleksandar Ivanovic - Daniel Schweizer 6:0 6:1
Ambros Notz - Marcel Kübler 6:3 6:3