Interclub

Teams und Captains 2019

Liga Captain
Damen  
Jungseniorinnen 30+ NLC Daniela Wicki
Jungseniorinnen 30+ 1L Nadia Leuenberger
Jungseniorinnen 30+ 2L Carola Schneider
   
Herren  
Aktive 2L Jonas Aebischer
Jungsenioren 35+ NLC  Paul Laciga, Urs Perler  
Jungsenioren 35+ 2L I Dion Brunner
Jungsenioren 35+ 2L II  Rolf Hänni
Senioren 45+ 1L Reto Fasnacht
Veteranen 55+ 3L Manfred Aebischer

Weekend-Rückblicke der Teams

Woche 5: Herren 55+

(ManA) Die Oldies vom Tennisclub Murten machen auf sich aufmerksam

 

Lange Zeit führten die im Geiste jung gebliebenen Senioren vom Tennisclub Murten bezüglich sportlicher Erfolge ein Mauerblümchen-Dasein. Die Interclub-Begegnungen endeten meist mit ehrenfolgen Niederlagen. Doch jetzt weht wieder ein anderer Wind!

 

Die 55 plus-Mannschaft – zusammengesetzt aus Kämpfern, welche zwischen 57 und 75 Lenze zählen – haben diese Saison die Erwartungen mehr als erfüllt. Nach harzigem Beginn mit fast gewohnten Niederlagen auswärts gegen Lawn Bern und Sensetal/Neuenegg wurde das Ruder respektive der Tennisschläger herumgerissen. In der dritten Runde konnten wir den ersten Heimsieg gegen Grosshöchstetten bejubeln. Siegeshungrig stellten wir uns in der vierten Begegnung Laupen. Mit einem grandiosen Einsatz wurde im entscheidenden letzten Doppel der erste Auswärtssieg besiegelt. Die Laupener erwiesen sich als faire Verlierer und verwöhnten uns mit einer wunderbaren Grillade und einem exzellenten Grappa. Das Finale in Murten gegen Ittigen hätte nicht dramatischer ausfallen können. Nach den 4 Einzelpartien stand es 2:2. Wiederum mussten die zwei Doppel entscheiden. Die beiden Siege mit dem Endstand von 4:2 werden als Replik der Schlacht bei Murten in die Annalen unseres Tennisclubs eingetragen.

Nun dürfen wir uns höhere Ziele für die nächste Saison setzen. Natürlich hoffen wir, mit unserem Einsatz und tollen Teamgeist das Interesse neuer Spieler zu wecken. Wegen Verletzungen und anderen Unpässlichkeiten ist es für den Captain immer öfter eine Herkules-Aufgabe, ein schlagkräftiges Team zusammenzustellen.

Also melde dich, wenn du 55 jährig oder etwas älter bist, Freude am Wettkampf hast und das kameradschaftliche Beisammensein schätzt.

 

Die weiteren Resultate der Murtner Teams:

30+ 1L Damen: Belchen vs. Murten 2:4

35+ NLC Herren: Morbio Inferiore vs. Murten 6:0

35+ 2L Herren: Nexans Cortaillod II vs. Murten 1:5

(Aufstiege der 30+ 1L in die NLC und der 35+ 2L in die 1. Liga)


Woche 4: NLC Damen

(DaWi) Mit dem 2. Gruppenrang war unser Saisonziel (Ligaerhalt) bereits erreicht, jetzt ging es in die Aufstiegsrunde. Ich habe nicht schlecht gestaunt, als ich das Aufgebot vom TC Cureglia erhalten habe. Wo liegt denn das? Tönt irgendwie italienisch... Heisst das etwa, dass wir im Tessin spielen? Genau das hiess es – und das ausgerechnet am Auffahrts-Wochenende. Mamma mia! Wo doch jeder halbwegs vernünftig denkende Mensch die lange Röhre meidet wie der Teufel das Weihwasser.

 

Trotzdem, wir haben uns auf unseren Ausflug ins Tessin gefreut. Am Samstag um 08:00 Uhr ging es los. Caroline hat sich als Chauffeur zur Verfügung gestellt, Sandrine hat für alle Kaffee und Gipfeli eingepackt, Prisca hat sich um das Navi gekümmert und ich musste erst einmal wach werden. Flavia und Nicole waren an diesem Tag nicht anwesend.

 

Ohne Stau oder nennenswerte Zwischenfälle sind wir kurz vor Mittag bereits in der Sonnenstube eingetroffen – und hatten Hunger. In Comano haben wir eine gemütliche Osteria mit einer schönen Terrasse entdeckt. Caroline hat der Bedienung in fast perfektem Italienisch erklärt, dass wir „Sportlernahrung“ bräuchten. Empfohlen wurden uns „Malfatti con Ricotta e Spinaci“. Ricotta kannten wir, Spinat ist immer gut und vom Rest haben wir uns überraschen lassen. Es hat sich gelohnt, das Essen war prima!

 

Frisch gestärkt sind wir dann nach Cureglia gefahren, wo wir von den Tessinerinnen sehr herzlich empfangen wurden. Kurz darauf standen wir auf dem Platz, dank des lauen Lüftchens war es nicht zu heiss – eigentlich herrschten perfekte Tennisbedingungen. Doch irgendwie ist keine von uns so richtig auf Touren gekommen. Wir trafen die Bälle nicht, sie flogen uns um die Ohren und unsere Gegnerinnen waren schlicht und einfach besser als wir. Fast zeitgleich gingen Prisca, Caroline und ich als Verliererinnen vom Platz. Lautstark haben wir dann noch Sandrine unterstützt, geholfen hat das aber leider auch nicht mehr viel. So stand es nach den Einzeln also 4:0 für die Tessinerinnen, die Doppel liessen wir aus. Fa niente, wir werden auch im nächsten Jahr wieder in der NLC spielen.

 

Nach einer kühlen Dusche wurden wir dann zum Apéro und Essen eingeladen. Es war total gemütlich und lustig – erstaunlicherweise haben alle Tessinerinnen sehr gut Deutsch gesprochen. Wir wären vermutlich noch viel länger sitzen geblieben, hätten wir nicht noch einen so weiten Heimweg antreten müssen. Obwohl uns sämtliche zur Verfügung stehende Mittel vor dem Stau gewarnt haben, blieb uns keine andere Wahl, als wieder durch die lange Röhre zurück zu fahren. Irgendwelche Ausweichmöglichkeiten waren gesperrt und so standen wir mit gefühlten hunderttausend anderen Autos während ca. anderthalb Stunden vor dem Gotthard. Dann ging es aber ruckzuck und kurz vor Mitternacht waren wir wieder zu Hause.

Todmüde – aber um viele tolle Eindrücke reicher!

Übrigens habe ich tags darauf „Malfatti“ gegoogelt. Übersetzt heisst das so viel wie „misslungen“ oder „schlecht gemacht“. Sollten wir wieder einmal im Tessin spielen, gibt es nur noch Spaghetti! ☺

 

30+ NLC Damen Aufstiegsrunde I

Einzel:

Kohler K. (R4) vs. Marti S. (R3) 6:3 6:3

Arnoldi M. (R5) vs. Stoller P. (R4) 6:1 6:1

Donelli A. (R5) vs. Meynis C. (R5) 6:2 6:4

Pozzoli L. (R6) vs. Wicki D. (R5) 6:2 6:2


Woche 3 | JS 2. Liga I

(brund) Wir haben uns gefreut, am 25. Mai für unser Auswärtsspiel nach Meiringen zu fahren. Die Meiringer haben eine Tennishalle mit 3 Plätzen. Für einmal mussten wir uns keine Sorgen machen wegen dem Wetter. Der Spielbetrieb war gesichert.

 

Früh losgezogen konnten wir um 08:30 dem Gegner die Hände schütteln und pünktlich um 09:00 die Partien beginnen. Pierre war an diesem Samstag als Nummer 1 gesetzt und musste gegen den stark aufspielenden André antreten. Pierre's unschlagbare Slices blieben gegen André wirkungslos und er musste die Partie abgeben. Marcus kämpfte hart gegen einen solid spielenden Sandro. Auch Marcus musste den Punkt beim Heimteam lassen. Bei Ronny, Dion und Christoph verliefen die Einzel gut mit positivem Resultat für unsere Seite. Die als Nimmer 6 gesetzte Partie musste leider am Ende des 1. Satzes wegen einer Verletzung aufgegeben werden.

 

Mit dem Abbruch des Einzels war demzufolge auch ein Doppel hinfällig, was den Gegner und unsereins zu einer Revision der Doppelaufstellungen veranlasste. Ronny und Dion als Doppel 2 hatten nach Abgabe des ersten Satzes im zweiten Satz einen guten Lauf und konnten nach gewonnenem Tiebreak die Partie nach Hause bringen. Bei Christoph und Marcus als Doppel 3 verlief die Partie ebenfalls gut, so dass auch dieser Punkt verbucht und gefeiert werden konnte. 

 

Nach der Dusche und mit einem 4:5 in der Tasche durften wir uns am reichhaltigen Salatbuffet und an den Steaks erfreuen, zu welchen uns die Meiringer eingeladen haben. In angenehmer Runde mit ihnen bot sich schlussendlich noch die Gelegenheit, die soliden Grundschläge der spielenden NLA-Seniorinnen zu bestaunen.

 

 35+ 2L Herren Gruppe 46

Einzel-Resultate:

Neuenschwander A. (R4) vs Huter P. (R5):                                                             6:0; 6:2

Ghelma S. (R5) vs Akerblom M. (R5):                                                                    6:3; 6:3

Brechbühl D. (R7) vs von Siebenthal R. (R6):                                                         4:6; 3:6

Schild R. (R7) vs Brunner D. (R6):                                                                          3:6; 2:6

Santchi M. (R8) vs Murri Ch. (R7):                                                                         3:6; 5:7

Scheffold A. (R8) vs Witschi R. (R7):                                                                     6:6 wo.

 

Doppel-Resultate:

Ghelma S./Santschi M. vs Huter P./Witschi R.                                                        wo.

Neuenschwander A./Abplanalp Th. vs Brunner D./von Siebenthal R.:                   6:1; 2:6; 5:10

Schild R./Scheffold A. vs Akerblom M./Murri Ch.:                                                4:6; 3:6


Woche 2 | Herren Aktive

Aufstiegsambitionen untermauert

 

(JA) „Endlich geht’s los.“ Diesen Satz hörte man letzten Sonntag immer wieder. Die Herren Aktive Mannschaft startete nach verschobener Startrunde gegen den TC Brodhüsi aus Wimmis.

 

In der Winterpause kam es zu einigen Mutationen in der Mannschaft. Theo Thurnherr (Ausland), Keke Stettler (Studium) und Yannik Demierre (Schach) stehen diese Saison dem Kader leider nicht zur Verfügung. Trotz dieser Abgänge konnte sich unsere Mannschaft verstärken und peilt diese Saison den Aufstieg in die erste Liga an.

 

Um 14 Uhr begannen die ersten Einzel. Tizian Raemy wusste mit Präzision und Ballgefühl zu überzeugen und verpasste seinem Gegner eine Tennislehrstunde. In die andere Richtung verlief das Einzel von Nicolas Emmenegger, der gegen einen starken Linkshänder den Kürzeren zog. Jérôme Schutz konnte nach einer kurzen Konzentrationspause am Ende des ersten Satzes einen ungefährdeten Sieg einfahren. Auch die letzten drei Einzel entschieden die Murtner klar für sich.

Hervorzuheben sind die Siege der Teamneulinge Dennis Schweitzer (Piaggio Barbetreiber aus Salvenach) und Nicolas Jürgensen (Courgevaux), welche sich diskussionslos und ohne Break durchsetzten.

Auf die Einzel folgten die Doppel. Noah Thurnherr und Team-Captain Jonas Aebischer, der in den Einzeln noch pausiert hatte, liessen die Gegner mit schnellen Aufschlägen und effizienten Stoppbällen verzweifeln. Schmutz/Schweitzer waren ebenfalls siegreich. Das letzte Doppel des Tages war auch das knappste. Anstelle eines 3. Satzes gab es ein Champions-Tie-Break, bei dem Emmenegger/Jürgensen 3 Matchbälle abwehrten und mit dem 8:1 den Traumstart perfekt machten.

Durch diesen Erfolg konnte die Tabellenführung errungen werden. Nächste Gegner sind Adelboden (18.05) und Köniz (25.05 um 14 Uhr in Murten), bevor Anfang Juni die Aufstiegsspiele beginnen.

 

Aktive 2L Herren Gruppe 88

Einzel:

Schmutz Jérôme (R5) vs. Steiner Grégory (R5) 5:7 6:1 6:3

Emmenegger Nicolas (R5) vs. Hadorn Manuel (R5) 2:6 4:6

Schweitzer Dennis (R5) vs. Balmer Vinzenz (R7) 6:4 6:2

Jürgensen Nicolas (R6) vs. Treuthardt Andreas (R7) 6:1 6:1

Raemy Tizian (R7) vs. Rieder Benjamin (R8) 6:0 6:2

Thurnherr Noah (R7) vs. Feuz Lukas (R9) 6:0 6:2

Doppel:

Schmutz/Schweitzer vs. Steiner/Balmer 6:4 6:1

Emmenegger/Jürgensen vs Hadorn/Rieder 6:2 4:6 15:13

Thurnherr/Aebischer vs. Treuthardt/Feuz 6:2 6:1

 

Die weiteren Resultate der Murtner Teams:

 

30+ 1L Damen: Allschwil vs. Murten 0:6

30+ 2L Damen: Grolley vs. Murten 5:1

45+ 1L Herren Murten vs. Old Boys BS II 2:5


Woche 1 | DösiemLig

Überraschender Start für Murtens Tennis-Senioren

 

(FasR) Es schneit! Und das im Mai! Da hat sich das 1.Liga Seniorenteam des Tennisclub Murten - besser bekannt als „DösiemLig“ - in Mallorca akribisch auf die neue Saison vorbereitet. Und nun das!

 

Überhaupt war der 5. Mai ein Sonntag mit vielen Überraschungen: So präsentierten sich die Sandplätze am Morgen in einer deutlich besseren Verfassung als angenommen. Umgekehrt erging es unserem „Tower“ André Steiner, dessen Rücken sich in einer deutlich schlechter Verfassung befand als erhofft. Und so kam - unverhofft - Res „Reservinho“ Kläy in den Genuss seines lange angestrebten Comebacks im Fanionteam der DösiemLig. Einer Austragung bei Temperaturen knapp über dem Gefrierpunkt und sturmartigen Böen (so zumindest die Wetterprognose) stand somit nichts im Wege und die Mannen aus Dottikon machten sich motiviert auf den verschneiten Weg durch die Schweiz nach Murten.

Kurz nach Mittag konnte mit der Begegnung auf drei Plätzen gestartet werden. Und siehe da: Es war zwar kühl und windig, aber mit fortdauerndem Spielbetrieb zeigte sich die Sonne immer mehr. 

Und auch auf den Plätzen zeigte sich immer deutlicher, dass sich die von starkem Wind begleiteten Trainings auf Mallorca ausbezahlten. Marc Schürch überzeugte durch einen starken Auftritt und bezwang seinen besser klassierten Gegner glatt in zwei Sätzen. Stefan Bula und Reto Fasnacht wussten ebenfalls durch viel Stabilität zu gefallen; insbesondere bei Capitano Reto  war an diesem Nachmittag vor allem im mentalen Bereich viel Stabilität gefragt, wusste sein Gegner doch eher mit diversen Clownereien als mit toller Beinarbeit aufzufallen.

Ganz besonders erfreulich ist der Sieg von Andreas Klaey zu vermelden, welcher sich auch durch die sehr grosse Routine seines Gegenübers nicht verunsichern liess und locker in zwei Sätzen den Sieg einfahren konnte. Einzig Thomas Stulz musste ausnahmsweise seinem Gegenüber den Vortritt lassen.

Mit einer 4:1 Führung nach den Einzeln durften bei fast strahlendem Sonnenschein und beinaher Windstille (es war trotzdem noch kühl!) die beiden Doppel gestartet werden. Wussten Marc und Thomas durch Wucht und grosse Reichweite zu gefallen, zeigte sich bei Stefan und Reto, den amtierenden Clubmeister im Doppel, das grosse gemeinsame Spielverständnis. Beide Doppel konnten trotz starker Gegenwehr in zwei Sätzen gewonnen werden.

Dass die erste Partie in der 1. Liga gleich mit 6:1 gewonnen werden durfte, diese durfte so von niemandem erwartet werden. Erwartet werden darf man hingegen von DösiemLig einen stets überzeugenden Auftritt in der dritten Halbzeit: Auch am Grill wachsen die Senioren regelmässig über sich hinaus und erfreuen Gegner und sich selbst mit Köstlichkeiten aller Art. Ein Tag voller Überraschungen konnte man somit in gemütlicher Geselligkeit ausklingeln lassen. 

Und noch eine Überraschung zum Schluss: DösiemLig grüsst nach der ersten Runde als Tabellenführer in der 1. Liga!

 

45+ 1L Herren Gruppe 22

Einzel:

Schürch Marc (R6) vs. Fischer Peter (R5) 6:4 6:4

Stulz Thomas (R6) vs. Geissmann Jörg (R6) 1:6 1:6

Bula Stefan (R6) vs. Pérez Alfredo (R7) 6:2 6:1

Fasnacht Reto (R7 vs. Haller Kurt (R8) 6:3 6:1

Kläy Andreas (R8) vs. Schmid René (R9) 6:1 6:2

Doppel:

Schürch / Stulz vs. Geissmann / Pérez 6:4 6:1

Bula / Fasnacht vs. Fischer / Haller 6:4 6:4

 

Die weiteren Resultate der Murtner Teams:

 

35+ NLC Herren: Murten vs. Nestlé 9:0

55+ 3L Herren: Lawn BE vs. Murten 4:2

(alle anderen Begegnungen mussten witterungsbedingt verschoben werden)